Fliegen auf der Suomenlinna Seefestung

Fliegen auf den Festungsdünen der Suomenlinna Seefestung

18. Auguas 2007 von ca. 14:30 bis 20:00 Uhr Ortszeit (GMZ +2) und Windgeschwindigkeiten im Schnitt von 7m/s (25km/h) mit Spitzen bis 14m/s (50km/h) nach Beaufort-Skala 4 bis 6
Die Seefestung ist ein bekanntes Ausflugsziel in Helsinki und heute eine Art Openair Museum, als Fluggelände sind wir nur geduldet.

Erster Standplatz

mit etwas seitlichem Wind.

So entschieden wir und weiter südwestlich nach einem Platz umzusehen.

Meine Art die Natur zu geniessen

Viele Bäume hat es ja nicht, aber sie lieben mich.

Hauptsache im Grünen. Zwar nich so nach den Vorstellungen meiner Finnischen Kollegen. Bin ja schliesslich Eidgenosse (Schweizer) und damit seit über 700 Jahren immer ein wenig speziell..

Vom Kollegen erhielt ich zu den bereits montiereten NiCd 600mAh (300g) weitere rund 200g Blei. Der Zagi (550g) wog damit nun rund 1kg! NUR doppeltes Fluggewicht.
Und ich dachte immer schon meiner sei zu schwer.
Ich musste das Blei allerdings noch bis zum Schwerpunkt zurück versetzen, da ich in dieser Einstellung viel zu hoch trimmen musste.

Unser Gelände für Heute

Der Wind trifft frontal auf die Festungsdünen und Mauern.

Hopp und weg!

Etwas Mut brauchte ich schon für den ersten Start dieser Art.

Kräftig halten, bei freier Flugbahn nach vorne schieben und los lassen, ..

... schon steig der Flieger nach oben weg.

Danach darf man gleich ziemlich drücken um Geschwindigkeit aufzunehmen und gegen den Wind anzukämpfen.
Ein wirklicher Kampf war es ja nich, solange man zügig fliegt und nicht in den Hang hinein kurvt.

Hangfräsen

beim Tiefflug übers Meer

Die Seeenge der Suomenlinna

Vom Hafen her kommend müssen alle Schiffe durch diese Seenge durch um aufs offene Meer zu gelangen.

Es beeindruckt mich immer wieder die grossen Fähren zwischen Festungsmauern und den Felsen der Nachbarinsel manöverieren zu sehen.

Elegant und scheinbarer Leichtigkeit gleitet die Fähre durch die vielleicht doppelt so Breite "Schlucht" .

Besuch aus der Luft

Der MediHeli landet zum Rettungseinsatz ...
Bis die fahrenden Helfer der Polizei und Sanität vom Festland mit der Fähre eintreffen geht es noch mindestens eine halbe Stunde.

Kite's waren auch dabei

Gross war er nicht aber zum halten gab es schon was. Manchmal war es nicht so klar wer wen zieht.

Reperatur im Windschatten.

Zurück zum Festland

Müde, hungrig (Die Pizzaria schloss als uns der Hunger überfiel) und zufrieden sind wir auf dem Wege Heim zurück aufs Festland.

 

Videos

Durch den sehr starken Wind ist die Kameraführung meistens sehr bewegt.

Video 2: ein Landebesipiel

Eine Musterlandung zu meiner Unterweisung.
Bäume, Mauern, Felsen und hohes Gras lag mir besser ...

Video 5: MediHeli Start

Der MediHeli hatte einen Rettungseinsatz in unmittlebarer Nähe von uns, wo eine Person von einer Mauer oder dem Felsen gestürzt war.
Polizei & Krankenwagen folgten, mussten aber zuerst mit der kleinen Fähre auf die Insel Transportiert werden.

Video 6: Die Fähre beim auslaufen

Die Fähren müssen die schmale Durchfahrt an der Suomenlinna Inseln vorbei aufs offene Meer hinaus.
Ich geiniesse diesen Anblick jedes mal.

Fazit

Wunderschöner Flugort und viel Aufwind mit sehr wenig Turbulenzen oder Böhen da der Wind direkt vom offenen Meer her zu fliesst.
Heute begannen wir bei schon sehr kräftigen Wind der den ganzen Nachmittag kontinuierlich zu nahm und am Abend so stark blies, dass meine etwas langsame Zagi gegen den Wind kaum mehr an kam.
Ich freue mich auf den nächsten Flug ...