Yellow Airboat - ein Baubericht

Reparatur als Beli-Zell Klebertest

Vorgeschichte

Um beim Baden mit den Kid's im Sommer was dabei zu haben, das Spass macht und die Kid's (3 und 5 Jahre alt) eben auch mal ran dürfen wollte ich mir ein Boot bauen. Nach dem ich niergends billig einen Rumpf fand und mir die Wasserschrauben mir Ruder und allem drum und dran zu teuer und fremdartig war, entschloss ich mich für ein Sumpfboot/ Airboat.

Folgende beide Forums Beiträge haben mich dann motiviert verspätet doch noch zu starten:
Airboat - Drifting Vor allem der Speed und das Driften sah einfach cool aus.
Mein neues Sumpfboot / Wald und Wiesenboot Projekt Speziel das "Wernermobil" hat mich inspiriert.

Also war mal klar es sollte auch im harten Fi Winter noch mal zu Einsatz kommen, also Wasser, Gras, Schnee& Eis tauglich soll es werden. Für ein "Flügelloses Wasserflugzeug" habe ich eigentlich alles was es so braucht. Die Technik kenn ich auch. Also los ...

Es war mir ein Wunsch das Boot per Rückwärtsgang auch mal aus eine Ecke rausfahren zu können, deshalb öffnete ich einen Fred zum Thema:
Brushless Regler mit "Rückwärtsgang" - - finden der benötigten Schraube & Leistung
Hier wollte ich auch die mir bis jetzt noch ziemlich unbekannten Kräfte und Leistungs Verhältnisse im Wasser etwas abstecken.
Die dabei erhaltenen Daten zeigten mir auf, dass ich mit dem Motor meines EX-Hydroplanes "Miss Hyperion" HP-Z2209-26 an einer APC 8x4 E oder ähnlich mit einer 1200mAh 3S genug Saft haben musste um mein Projekt anzutreiben.

Gleitfahrt mit ca 5 facher Rumpfgeschwindigkeit bei Yacht oder Sportbootrumpf ca. 30 bis 50 Watt/kg wären das also bei einer Länge von 70cm irgendwo bei 20km/h.

Baubericht

Einen Plan hatte ich nicht sondern habe meine "Styro Cut 3D" genommen und den ca. 15cm langen Schneiddraht in die verschiedenen Schräglage-Winkel gebracht.
Mittels Längsanschlägen habe ich mir die ungefähr gerade Schnittrichtung geholt. Schwierig was gelegentlich, die Gegenseite symetrisch einzustellen.

Im Allgemeinen ist mir diese "Handgelenk mal Pi" Symetrie gut gelungen.
Oder?

OK - nicht immer perfekt.

Mit einer schmalen Heissdrahtschleife am Hand-Drahthalter habe ich entlang eines Lineals die schraägen Schlitze für die beiden Seitenplaten der Motoraufnahme ins Styro gebrannt.
Die Schlitze für den Propellerschutz Abdeckbogen sind auch beriets gebrannt.

Erster Passversuch des Propellerschutzes.

Propellerschutz & Stabilisatoren montiert.

Habe den Höhenstabilisator mit leichtem positiven Anstellwinkel versehen.
Ich erhoffe mir dabei bei schneller fahrt eine Tendenz die Bootsnase unten halten zu können.

Der einteilige lange RC- & Batterie-Schacht mit Abdeckung soll genug Raum bieten um mit dem Schwerpunkt einzustellen und mit verschiedenen Akkupacks zu spielen.

Fertiger Rohaufbau

Das falsch plazierte Seitenruder Servo verunmöglichte eine wirkliche Ansteuerung der Seitenruder.
Die Anlenkung sollte immer möglichst im rechten Winkel zum Ruderhorn verlaufen:
- Servoarm und Drehpunkt auf gleicher Höhe wie im Ruders (nur für Ausschläge von weniger als 45°) oder
- weit hinten am besten parallel zur Ruderfläche, damit die Ruderhörner und der Servoarm im eben rechten Winkel zur Ruderfläche stehen und genau mit dem Drehpunkt fluchten.
- Via Umlenkung (Schnuranlenkung, Umlenkwinkel) einsetzen
- Servos direkt in die Stabilisator- und Ruderfläche ein bauen, Drehpunkt von Servo und RuderAchse muss fluchten.

Die von mir gewählte Kompromisslösung ist was der Name schon sagt ein Kompromiss:
- Duch den Winkel werden die Ruder nicht synchron bewegt.
- Bei grosser plötlicher Krafteinwirkung (Windstoss) können die Ruder über den Anschlag kippen.
- Der wind schafft es die Ruder bei ausgeschaltener Anlage relativ leicht zu bewegen.
Das Servo habe ich vollständig in den Styropor versenkt und mit leicht schäumendem PU-Leim eingeklebt.

Klassische Anscharnierung: beidseitig getaped

Wie die Fischlein das Yellow Airboat zu sehen bekommen.

Und aus dem Blickwinckel eines erschrockenen Schwimmers.

Das Yellow Airboat erhält wasserdicht eingelassen:
- einen Einausschalter (vom BEC Regler)
- einen Balancer-Lade-Anschluss
- Motoranschlüsse

Das fertige Yellow Airboat wartet jetzt auf schlechtes Wetter für die Jungfernfahrt.
JA genau: SCHLECHTES Wetter - den bei gutem Wetter will ich doch fliegen :-)

 

Videos

Video 1: Die Jungfernfahrt

Die Kid's am Beckenrand versuchten das Boot mit Wasserspritzern zu taufen.

Video 2: Erste Fahrt auf offenem Wasser

mit Stehaufmännchen-Effekt

Video 3: Eine weitere "Stehaufmännchen" Fahrt

Viele Wind machte das Boot sehr schwer steuerbar.
Denn wenn die Fahrt geringer als die Windgeschwindigkeit ist gibt es nur noch die Richtung: gegen den Wind und diese mehr oder weniger schnell Rückwärts.

Fazit

Das Modell ist geworden was ich wollte ein Spassboot das ich meinen Kid's in die Hände geben darf.

Verbesserungs Vorschläge:

 

Reparatur als Beli-Zell Klebertest